fbpx

''Der Rückzug ohne Lied'' / ''Retreat without song'' / «Նահանջը առանց երգի»

Filmvorführung mit anschließendem Gespräch mit Regisseur Arturo Sayan
  • 25. Mai. 2022 / Mittwoch 20:00 Uhr
  • Countdown
    Tage
    Std
    Min

Preise

Buchung nur nach Anmeldung möglich
Regulär info
€ 12.00
Ermäßigt info
€ 8.00
Tickets buchen
* Beim Online-Kauf sind die Gebühren im VVK-Preis (10 % Vorverkaufsgebühr + 1 € Systemgebühr) enthalten.
Arturo Sayan:
''Die Kunst nimmt in meinem Leben nicht die Stellung klassischer Arbeit ein, sondern drückt sich in meiner gesamten Lebensweise aus. Meine Theater- und Filmprojekte bilden eine Art Collage, eine experimentelle Vermischung der Vielzahl heterogener Genres. Hauptsächlich bin ich mit verschiedenen Perspektiven diverser Filmgattungen wie Dokumentation, Essayfilm, Elementen des Spielfilms beschäftigt. Im Rahmen meiner Projekte wird oft zeitgenössische Kunst in einer Form realisiert, die experimentelle Videokunst, Performance und digitale Medien kombiniert.

Das Filmprojekt ''Der Rückzug ohne Lied'' ist zwar keine klassische werkgetreue Verfilmung des gleichnamigen Romans von Schahan Schahnur, aber ein Teil der Texte und Gedanken der Hauptfigur stammt doch aus dem Buch. Es befasst sich hauptsächlich mit der Heimat, den nationalen kulturellen Traditionen und Bräuchen, Familienwerten und Vorfahren.
Die grundlegende Idee der Migration an sich ist hier besonders wichtig. In diesem Fall erzähle ich in der Rolle des Autors indirekt und subtil eine, an die eher philosophischen Passagen des Romans angelegte, eigene Geschichte.
Höchstwahrscheinlich haben die Menschen in den meisten Fällen Erfolg in einem anderen Land, aber auf der anderen Seite ist dies jedoch auch eine Art Rückzug. Im Buch findet der Hauptcharakter nach einiger Zeit sein Tagebuch und beginnt emotional berührt es zu lesen. Er entdeckt eine gewisse Tendenz, die ihn schockiert. Am Anfang schrieb er nur in seiner Muttersprache. Irgendwo in der Mitte des Tagebuchs erblickt er einige Wörter in einer Fremdsprache. Dann verwandeln sich die Wörter reibungslos in Sätze. Es stellt sich heraus, dass das Tagebuch in einer anderen Sprache endet, während er am Anfang nur seine eigene Muttersprache verwendete. Mit einem Kunstgriff wird dies im Film wie folgt realisiert: Autorentexte aus dem Roman werden von mir gelesen. Ich beginne den Film auf Armenisch und es wird zum Ende des Films allmählich in Deutsch übergehen''.



''Der Rückzug ohne Lied'' / ''Retreat without song'' / «Նահանջը առանց երգի»
Essayistischer Dokumentarfilm / Länge ca. 50 Min.
Drehorte: Armenien, Deutschland
Produktionsland: Deutschland
Sprache: Deutsch, Armenisch / mit Deutschen Untertiteln



Trailer des Filmes: